Samstag, 29. November 2008

Jurierseminar: Osnabrueck begruesst 25 Juroren / Immer eine Reise wert!

Es ist Samstag und seit nunmehr 20 Stunden durchcrawlen 25 Juroren, Redner und Trainer die Regelwerke großer Debattierformate.

Tatsaechlich sind es knapp 20 Stunden ohne laengeranhaltende Unterbrechung: seit gestern Abend in der JuHe angekommen, sitzen die Teilnehmer des ersten Jurierseminares dieser Saison zusammen. Des Abends am Freitag wurde die Innenstadt Osnabruecks unsicher gemacht und Osnabruecker Lokal-Gerstensaft genossen, die Tanzbar (viel anderes ist Disko, nicht alles...) "Sonnendeck" belegt sowie die Toilettentisch-Geschmueckte (man stelle sich das mal vor!!) Bar um die Ecke besucht.

Nach kurzer Nacht und wenig Verzoegerung durch Dusch- und Fruehstueck- Notwendigkeiten (ohne Nutella und Kaffee kann kein Tag beginnen) stehen Problemsituationen, Einzelredner-Kriterien und Teamleistung in OPD auf Plan. In diesen Minuten findet die durch Bernd Hoefer detailliert und kenntnisreich aufgeschluesselte Jurierleistung ihren Abschluss mit der Auswertung der gestern live aufgenommenen Test-Debatte zum Thema "Soll Jugendlichen unter 18 der Besuch im Sonnenstudio verboten werden?".

Auf dem Plan der Teilnehmer stehen heute noch das BP-Regelwerk und dessen Jurierung - wesentlich vorgestellt und erlaeutert durch Christoph Busch und Timm Reinisch. Das Abendprogramm verspricht abermals "discovering the famous nightlife in osnabrueck".

Nicht ganz zur Halbzeit des ersten von drei Jurierseminaren in dieser Saison bleibt festzuhalten: Osnabrueck ist immer mehr als eine Reise wert, die Freunde des Debattierclub Osnabrueck werden auf einem der naechsten Turniere frisch geschult das Feld aufrollen, und nicht
zuletzt stehen allen Teilnehmern die Tueren hoher Jurierweihen dank engagierter und aussergewoehnlich erfahrener Trainer offen! Bereits heute einen herzlichen Dank an alle Beteiligten, Ortskundigen und Trainer fuer ein großartiges Jurierseminar!

Dank an dieser Stelle sei auch dem vollkommen ueberfordeten Nachtbus-Fahrer ausgesprochen, dessen 15m Gelenkgefaehrt fuer gefuehlte 500 Osnabruecker, Studierende und Teilnehmer die naechtliche Fahrt in Richtung Betten bewerkstelligte. Schliesslich sei vermerkt, dass vereinzelte solcher Bustransporteure auch Studententickets aus allen Ecken der Republik als Fahrberechtigungsschein anerkennen. Immer mehr als eine Reise wert!

Kommentare:

  1. Gar nicht wahr, Samstag abend seid ihr in der JuHe gewesen und habt zur Gitarre gesungen und dann irgend so ein komisches Spiel gespielt... ;) Also Nightlife in Osnabrück stelle ich mir anders vor... Bis dann eure heimlichen Fans aus der JuHe!

    AntwortenLöschen
  2. Tim? Was hast Du wieder angestellt?

    DS

    AntwortenLöschen
  3. so, so, Ihr wart in Osnabrück?

    weil heute der 6. Dezember 2008 ist, wünsche euch allen alles Gute zum Nikolaus.

    Greetings aus Osnabrück
    Michael Stange
    http://www.michaelstange.de

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.