Dienstag, 30. Juni 2009

Neuer Vorstand in Jena

Die Debattiergesellschaft Jena (DGJ) hat vor wenigen Minuten einen neuen Vorstand gewählt. Anna Neidhardt steht nun der DGJ als Präsidentin vor, Anne Leßner ist zur Vizepräsidentin und Martin Pötzsch zum Schatzmeister gewählt worden.
Herzlichen Glückwunsch zur Wahl! Viel Erfolg und Spaß für und mit der DGJ!

Deutsche Meisterin am Flip-Chart bei den Tagesthemen

Was ist eigentlich aus den Deutschen Meistern der vergangenen Jahre geworden? Immer einen Bericht wert ist Hanna Kaspar, Deutsche Debattiermeisterin 2003 für den Debattierclub Johannes Gutenberg. Sie ist inzwischen Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, hat dort im vergangene Jahr mal eben den Lehrpreis mitgenommen (Achte Minute berichtete, hier) und ist jetzt auch Tagesthemen-Star: Wer sich hier die Tagesthemen vom 29. Juni 2009 anschaut, wird sie wiederentdecken (Bericht von Benjamin Cors ab 9.54 Minuten). Viel Spaß!

Montag, 29. Juni 2009

Greifswald lädt zum Boddencup an die Ostsee

Der Debattierclub Greifswald lädt Mitte August zum Boddencup in den Norden ein - benannt ist das Freundschaftsturnier nach dem "Zipfel der Ostsee vor unserer Haustür", wie Ingo Witt, Präsident des Greifswalder Clubs, erklärt.

Das Turnier wird am 15. und 16. August in Greifswald ausgetragen und einfach gehalten: Die Gäste werden privat untergebracht. Der Teilnahmebeitrag beläuft sich auf 12 Euro pro Person. Am Samstag beginnt die erste Debatte um 9 Uhr, Teilnehmer können aber auch bereits am Freitag anreisen. Insgesamt wird es fünf Vorrunden und ein Finale im Format BPS geben, teilnehmen können 20 Teams und 10 Juroren.

Boddencup in Greifswald
15. August, 9 Uhr bis 16. August, ca. 15 Uhr
Format: BPS
Anmeldung bis 27. Juli an Ingo Witt unter wingo[at]gmx.eu

Summer Open Cologne will be blogged in English

Information to our international visitors: Achte Minute will be blogging the Tilbury House Summer Open 2009 in English. The tournament will take place in Cologne on Saturday, July 18th. Registration is free. There's a team cap of 28 teams debating British Parliamentary Style.

Streitkultur: Debatte im Studium Generale der Tübinger Universität

Die Streitkultur Tübingen debattiert jetzt im Studium Generale der Eberhard-Karls-Universität: Heute findet um 18 Uhr c.t. erstmals eine Studium-Generale-Debatte im Format Tübinger Debatte statt, im Hörsaal 22 im Kupferbau der Tübinger Uni. In der Vorlesungsreihe "Frisch gewagt ist halb geschwommen" zum Thema Unternehmertum wird zunächst Stefan Vilsmeier einen Vortrag unter dem Titel "Ab heute spiel' ich Chef" halten. Nach dem Vortrag führt die Streitkultur eine Tübinger Debatte mit dem Thema „Brauchen wir den Unternehmerführerschein für deutsche Firmenchefs?“

Alle in und um Tübingen sind herzlich eingeladen!

Tübinger Debatte im Rahmen des Studium Generale
Montag, 29. Juni 2009 (heute!), 18 Uhr c.t.
Kupferbau, Hörsaal 22
Hölderlinstraße 5, Tübingen

Sonntag, 28. Juni 2009

Politikerdebatte in Ilmenau

Der Debattierclub Wortkombinat Ilmenau hat vor wenigen Tagen eine öffentliche Debatte mit zwei Bundestagskandidaten geführt. Hier ein kleiner Bericht der Organisatoren:

Am 23. Juni standen die Bundestagskandidaten Dr. Peter Röhlinger (FDP) und Dieter Lauinger (Bündnis 90/Die Grünen) in der Sonderveranstaltung des Rede und Antwort. Nach Art einer amerikanischen Präsidentschaftsdebatte beantworteten die beiden Bundestagskandidaten Fragen zu Wirtschaft und Hochschulpolitik. Teils wurden diese von unseren Moderatoren Sylvia Krichbaum und Benjamin Händel gestellt, teils vom Publikum. Obwohl einige der geladenen Kandidaten sehr kurzfristig abgesagt hatten, blieben uns unsere Zuschauer treu und der Saal war recht gut besucht. Beim anschließendem Sektempfang hörte man überall positives Feedback. Vor Ort waren auch die Politiker von der universitätsnahen Partei Pro Bockwurst. Mit diesen wurde auch schon angedacht, eine neue Auflage der Politikerdebatten durchzuführen - nächstes Mal dann aber auf Stadtratsebene.


Zwei Politiker stellen sich kritischen Fragen von Debattierern und Gästen: Peter Röhlinger (FDP, links) und Dieter Lauinger (Grüne, rechts).

Text: Sylvia Krichbaum, Wortkombinat Ilmenau
Bild: Wortkombinat Ilmenau

Samstag, 27. Juni 2009

Erstmals Professoren-Studenten-Duell in Dortmund

Als Beitrag für das seit Jahren sehr erfolgreiche Campusfest der TU Dortmund organisierte DebaDo – Debatte Dortmund erstmals ein Debattenduell gegen ein Professorenteam.

Dabei stritten für DebaDo Djamila Lindemann, Markus Krümpel und Jörn Hahn gegen die Sozialpädagogin Gaby Flösser, den Physiker Metin Tolan (Deutschlands James Bond-Forscher) und den Statistiker Claus Weihs. Das Team von DebaDo forderte: „Professoren sollen zum Hochschulsport verpflichtet werden!“. Als freier Redner und Experte redete der Leiter des allgemeinen Hochschulsport Jan-Philipp Müller.


Organisatoren und Debattanten der ersten Dortmunder Studi-Prof-Debatte: (v.l.n.r.) Nelli Graf, Tobias Raschke, Djamila Lindemann, Metin Tolan, Markus Krümpel, Lars Koppers, Jörn Hahn, Claus Weihs und Jan-Philipp Müller – Gaby Flösser war schon beim Fitnessprogramm

Die Rückmeldungen der Zuschauer waren durchweg positiv, sodass es sicherlich zu einer Wiederholung der Veranstaltung kommen wird. Nur das Abstimmen müssen die Zuschauer dann noch besser hinbekommen: Während die Dozenten unter den Zuschauern sich geschlossen für DebaDo als Sieger – und damit für die Verpflichtung zum Hochschulsport – aussprachen, stimmten einige Studenten tatsächlich für das Team der Professoren. Da hatten wohl welche Angst vor der nächsten Prüfung…

Text: Jörn Hahn, DebaDo
Bild: DebaDo

Freitag, 26. Juni 2009

Uni-Spiegel berichtet im Juli über das Debattieren

Bei der Deutschen Debattiermeisterschaft war auch eine Journalistin der Wochenzeitschrift "Der Spiegel" zu Gast. Sie sprach mit diversen Debattanten und Debattierern sowie den dazugehörigen -innen und lernte das Debattieren und die Debattierszene kennen. Ihr Artikel erscheint in der nächsten Ausgabe des Uni-Spiegel (Print), der am 13. Juli erscheint. Die Zeitschrift liegt kostenlos an Universitäten aus und für AbonenntInnen mit Studi-Abo dem Spiegel bei. Also haltet die Augen offen und schnappt Euch im Juli einen Uni-Spiegel! Falls der Artikel online gestellt wird, erfahrt Ihr das natürlich auf der Achten Minute!

Neuer Vorstand in Bochum

Der Debattierclub Bochum hat einen neuen Vorsitzenden gewählt. Künftig wird Christian Pigors den Verein leiten, die bisherige Vorsitzende Olga Titarenko wird ihm als stellvertretende Vorsitzende zur Seite stehen.
Wir wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg bei der Arbeit und gratulieren herzlich zur Wahl!

Mittwoch, 24. Juni 2009

Debattieren für Stipendiaten leicht gemacht / Botschafter des Debattierens gewonnen

Auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) stellten gestern Stephan Schmitz vom Debattierclub Bonn, Gudrun Lux und Tim Richter das Debattieren den Stipendiaten der FES in Bonn vor.


Zum Thema „Dieses Haus glaubt, der Schultag sollte mit Fahnenappell und Nationalhymne beginnen“ stritten Stipendiaten und Stephan Schmitz um die Frage, was gemeinschaftsbildend für eine Gesellschaft sei. Unter der Ägide von Gudrun Lux und Tim Richter als Juroren gewann die erste Opposition – beide debattierten das erste Mal!


Damit ist der Grundstein gelegt: Nach der Rückkehr der Stipendiaten an ihre Universitäten warten bereits die dortigen Debattierclubs. Und wenn keiner existiert, wird er kurzerhand gegründet! Bereits heute stehen weitere Einführungen in das Debattieren gemeinsam mit der FES auf dem Programm. Wir dürfen gespannt sein, wann der erste Debattierer in Bundes- oder Landtag redet!

Aus der Mottenkiste: DDM 2004

Aus der Mottenkiste des unendlichen Internet sei hier einmal ein Bericht des Online-Magazins Spiegel online von der Deutschen Debattiermeisterschaft 2004 rausgekramt.

Die DDM wurde damals in Bonn im Debattierformat BPS ausgetragen, im Finale standen zwei Teams der Streitkultur Tübingen, ein Team des Vorjahressiegers DCJG Mainz und ein Team aus Heidelberg. Jan Lemnitzer und Christian Gollner vom Debating Club Heidelberg wurden von der Finaljury zum Deutschen Meister 2004 erkoren.

Spiegel online begleitete damals ein Team der Berlin Debating Union (Christian Blum und Florian Wichelmann), das als Favoritenteam galt, sich aber im Viertelfinale geschlagen geben musste. Der Artikel von damals ist hier noch online abrufbar. Hübsch der Satz "Seit 2001 gibt es einen Debattier-Dachverband mit inzwischen 27 Clubs" - heute, im Juni 2009, hat der VDCH 65 Mitgliedsclubs, ein rasantes Wachstum!

Viel Spaß beim Schmökern, Erinnern oder Forschen: "Den machst du fertig"

Dienstag, 23. Juni 2009

Von Berlin nach Frankfurt/Oder: Bahn-Debatte

Der Debattierclub Potsdam organisiert mit befreundeten Clubs nach Aussage des Potsdamer Vorsitzenden Mathias Hamann "Deutschlands erste Bahn-Debatte".

Am Samstag den 4. Juli treffen sich Debattierer aus Nordostdeutschland - und wer immer noch dazukommen mag - am Berliner Hauptbahnhof, steigen in einen Regionalexpress (11.18 Uhr RE nach Frankfurt/Oder), um "in kühlen klimatisierten Wagons erhitzte Debatten in BPS führen" (so Mathias Hamann).

Neben Potsdamern werden Redner aus Frankfurt/Oder und Berlin teilnehmen. Es gibt ein ordentliches Tab, jurieren sollen jeweils die Redner der Teams, die gerade nicht selbst debattieren. Für den Abend ist eine Grill-Feier in Berlin geplant. Clubs, die sich der Bahn-Aktion anschließen wollen, können sich bei Mathias anmelden: mail[at]debattierclub-potsdam.de

Bahn-Debatte zwischen Berlin und Frankfurt/Oder
im Debattierformat BPS
Samstag, 4. Juli, 11 Uhr
Berlin Hauptbahnhof

WUDC: 90 Sekunden und großer Frust. Wer ist dabei? Wer steht auf der Warteliste? Wer vertritt die Schweiz, Österreich und Deutschland?

Gestern wurde die Anmeldung zu den Vehbi Koç World Universities Debating Championships (WUDC) eröffnet - und war laut Auskunft der Veranstalter nach 90 (in Worten: neunzig!) Sekunden voll. (Prinzip: First come, first served, Sonderplätze für Länder mit besonders lahmem Internet, aber dazu gehören die VDCH-Länder nicht.) Ganz schön frustrierend für ungefähr 300 (in Worten dreihundert!) Teams, denen kein Platz gegeben werden konnte. Gut, dass es eine Nachrückerliste und damit gewisse Hoffnung gibt.

Laut Auskunft von Hasan Sadýk Arik (Registration Officer WUDC):

VDCH-Clubs, die es geschafft haben, sich anzumelden:
Debating Club St. Gallen, Debattierklub Wien, Debattierclub Greifswald.

Auf der Warteliste stehen:
Debattierclub Potsdam (Platz 17), Debattierclub Stuttgart (Platz 41), klartext Halle (Platz 70), Berlin Debating Union (Platz 75), Debattierclub München (Platz 79).

Neuer Vorstand in Potsdam

Der Debattierclub Wortgefechte Potsdam hat gestern einen Vorstand gewählt. Ursprünglich war die Mitgliederversammlung als "outdoor"-Veranstaltung geplant, wurde jedoch vom Regen nach drinnen vertrieben. Nach der Wahl des neuen Vorstandes konnte dann doch noch draußen gegrillt werden, so dass der alte und neue Vorsitzende des Clubs berichtet: "Und für das neue Bündnis gab es auch einen Regenbogen."
Der neue Vorstand besteht aus Mathias Hamann (Vorsitzender), Florian Umscheid (Stellvertretender Vorsitzender und Schriftführer), Kristin Walter (1. Beisitzerin), Elisa Lehmann (2. Beisitzerin) und Markus Heilig (Finanzverantwortlicher).
Herzlichen Glückwunsch zur Wahl und viel Erfolg bei der Vorstandsarbeit! Der Potsdamer Club wird der vom eigenen Vorstand kolportierten Legende zufolge im November diesen Jahres fünf Jahre alt und lädt am 29. November zu einem Geburtstagsturnier ein. Wir freuen uns darauf!

Montag, 22. Juni 2009

WUDC: Warteliste

Die Achte Minute ist unter die Zwitschervögelchen gegangen und ihr wurde gezwitschert, die Registration für die WUDC sei bereits voll - auf die Warteliste kommt Ihr aber noch, aber beeilt Euch!

Sonntag, 21. Juni 2009

DDM 09: Stimmen der Anderen Nr. 5

Sarah Kempf, Vizepräsidentin des DCJG Mainz, hat unter dem Titel "Dabeisein ist alles: Deutsche Debattiermeisterschaft 2009 in Mainz - BEHIND THE SCENES" hier einen ausführlichen Bericht über die DDM aus Sicht der Orga geschrieben. Auszüge natürlich hier auf der Achten Minute!

"Die Deutsche Debattiermeisterschaft 2009 in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt ist vorbei, und der DCJG Mainz hat sich tüchtig ausgeschlafen. Wir hatten viel Spaß mit euch und bedanken uns bei den 200 Gästen, die wir vier Tage lang in Mainz beherbergt haben: Ihr wart großartige Turnierteilnehmer und es war uns eine Ehre, so viele wunderbare, gut gelaunte Leute zu Gast zu haben! Zu beklagen hatten wir eigentlich nur eines: Viel zu wenig Skandale! Freunde, wo blieben die schmutzigen Gerüchte und romantischen Lovestories?! Das übt ihr bis zum nächsten Mal!"

"Am Donnerstag war der offizielle Check-In im Intercity Hotel. Während wir noch bemüht waren, den Check-In aufzubauen, kamen schon die ersten Gäste: Drei Stuttgarter sowie, wie sich längst herumgesprochen hat (Anm. d. Red. vgl. hier), zwei Tübinger (!!!), standen bereits im Foyer, als wir noch nichts vorbereitet hatten. Kleiner Tipp an künftige Turnierausrichter: Versprecht den Tübingern Alkohol, sofern sie pünktlich kommen - dann klappt das! Thea (Anm. d. Red. Nesyba) und Steffen (Anm. d. Red. Jenner) trafen bereits um 10 Uhr im Hotel ein, der Rest tröpfelte immerhin vor 15 Uhr ein. Großartig waren auch die Frankfurter: Einige von ihnen kamen tatsächlich die 40 km mit dem Fahrrad und wurden im Plenum frenetisch beklatscht. Zu spät kam aus Frankfurt nur Julian Wagner, der aufs Fahrrad verzichtet und den Zug genommen hatte, aber dort vor lauter Jura-Lernen seinen Ausstieg verpasst hatte. Was wieder einmal beweist, dass Lernen vor allem schadet!"

"Die Unterkunft, das neu errichtete Intercity Hotel Mainz, schien bei euch gut anzukommen. Deshalb sei an dieser Stelle noch einmal Werbung gemacht: Man überließ uns die Zimmer zu Jugendherbergspreisen und ermöglichte uns dadurch kurze Wege zur Schule und zum Campus. Angesichts dieser Tatsache lässt es sich sicher verschmerzen, dass es, wie Nicolas Friebe (Anm. d. Red. Göttingen) bemängelte, weder Sauna, noch Swimming-Pool gab. ;-)"

"Am Freitag folgten vier Vorrunden, zu denen wir nichts sagen können, weil niemand von uns die Freude hatte, den Debatten zu lauschen. Interessant wurde für uns im Folgenden vor allem die Verpflegung: Zu Lukas Hafferts (Anm. d. Red. St. Gallen) Entzücken, wie er uns nach der DDM noch einmal per Mail wissen ließ, kam ein Eiswagen auf den Schulhof gefahren, den Thore (Anm. d. Red. Wojke) Wochen zuvor nach einem Schwimmbadbesuch irgendwo im fernen Ausland, auf der anderen Rheinseite in Wiesbaden, entdeckt und zur DDM bestellt hatte. Da alle am Freitag noch fit sein mussten, schlug der Eisverkäufer zumindest an diesem Tag den Bierwagen, was die Beliebtheit anbetraf."

"Abends folgte die Veranstaltung, die wir ausschließlich aus Mitgefühl mit Jena und Heidelberg organisiert hatten: Damit sie sich in ihrer berüchtigen nerdigen Turniergarderobe nicht ganz alleine fühlen, zwangen wir Debattierdeutschland samt und sonders in Abendgarderobe."

"Ein Stockwerk unter unserer Weinprobe fand zeitgleich eine Schwulen- und Lesbenparty statt. Als diese Neuigkeit verkündet wurde, rastete Debattierdeutschland komplett aus und johlte und klatschte begeistert - obwohl (oder weil?) die Warnung des Veranstalters weitergegeben wurde, auf der Toilette könnten sich 'ungewöhnliche Szenen' abspielen. Dies war heiße Luft, wie sich herausstellte: Abgesehen von Marcus Ewald (Anm. d. Red. Halle), der in gewohnter Bescheidenheit verbreitete, er sei auf der Toilette mehrfach lüstern angeschaut worden, wusste niemand Interessantes zu berichten."

"Da im Viertel- und Achtelfinale naturgemäß stärker ausgesiebt wurde, stieg auch die Beliebtheit des ewig sprudelnden Bierbrunnens. Jakob(Anm. d. Red. Hartl), unser extra aus Wien angereister, immer gut gelaunter Helfer, zapfte gemeinsam mit Lutz, dem Hausmeister der Hauptschule, an der wir debattierten, damit alle angemessen versorgt wurden. Tobias Möller (Anm. d. Red. Hamburg) wurde angesichts seiner Niedergeschlagenheit persönlich von der Chef-Orga zur Tränke geführt, nachdem er sich gefühlte 15 Minuten über das kurzfristige Abspringen seines Teampartners Benedikt Nufer aufgeregt hatte. (Bislang ist nicht bekannt, ob er ihm nach seiner Rückkehr in die schöne Stadt an der Alster eine Axt ins Bein gehauen hat - Klaus Kinski hätte es getan!)"

"Die DDG kürte ganz traditionell den besten Nachwuchsredner. Als bester Nachwuchsredner wurde Tom-Michael Hesse aus Leipzig ausgezeichnet. Teampartnerin Teresa Peters freute sich regelrecht mütterlich und ließ sich vor lauter Rührung zu der Aussage hinreißen: 'Hach, eigentlich sind wir viel zu schlecht für den Tom...' (Ha! Wenigstens in einem deutschen Club weiß man noch, was Bescheidenheit ist!)"

"Am Sonntag folgten Halbfinale und Finale. Der Wettergott war uns wohlgesonnen und ließ die Sonne scheinen. (Kaum dass ihr abends alle weg wart und wir gemeinsam bei einem Burger-Wettessen die DDM ausklingen ließen, kam ein Wolkenbruch, der Noah und seiner Arche würdig gewesen wäre... Der Himmel weinte, als die Debattierfamilie wieder auseinander ging!)"

Neuer Vorstand in Hannover

Der Debattierclub Hannover hat einen neuen Vorstand gewählt. Künftig wird Alexander Johnston dem Club als Präsident vorstehen, an seiner Seite arbeiten Alexander Hannemann und Burkhard Brüggebors.
Herzlichen Glückwunsch zur Wahl und viel Erfolg bei der Clubarbeit!

Anmeldung zur Debattier-WM beginnt am Montag, 22. Juni, 8 Uhr morgens

Die Anmeldung zur Weltmeisterschaft im Hochschuldebattieren beginnt am Montag, 22. Juni, um 8 Uhr morgens MESZ und zwar hier. Erfahrungsgemäß sollten sich interessierte Clubs also früh aus den Federn schwingen und pünktlich um acht ihre Anmeldung abschicken.

Ausgetragen wird die "World Universities Debating Championship" von 27. Dezember 2009 bis 4. Januar 2010 in der Türkei, ausgerichtet vom Debattierclub der Universität Koç. Das Debattierformat der Weltmeisterschaft ist BPS, ein Team besteht demzufolge aus zwei Personen, die an der selben Universität eingeschrieben sein müssen. Das gesamte Turnier findet in englischer Sprache und im türkischen Antalya statt und kostet pro Person 390 Euro. Alle Infos rund um die Weltmeisterschaft gibt es hier.

Tilbury Summer Open: Es sind noch Plätze frei

Tilbury House Köln lädt auch diese Jahr wieder zum fast schon legendären Tilbury House Summer Open ein. Bei dem eintägigen Turnier am 18. Juli, das im Debattierformat BPS in englischer Sprache ausgetragen wird, werden 28 Teams vier oder fünf Vorrunden bestreiten, um 19.30 Uhr werden sich dann im öffentlichen Finale im Philosophikum der Kölner Uni (Albertus-Magnus-Platz) die vier besten Teams miteinander messen. Noch sind Plätze frei, hier könnt Ihr Euch anmelden. Mit von der Partie sind laut Auskunft des Tilbury-Präsidenten Felix Lamouroux unter anderem Teams aus Nottingham und Oxford. Chefjuroren werden Will Jones (Oxford) und Derek Lande (Cork) sein.

Also kommt vorbei beim

Tilbury Summer Open 2009
18. Juli, ca. 9 - 22 Uhr
Öffentliches Finale: 19.30 Uhr
Philosophikum der Kölner Universität (Albertus-Magnus-Platz)

Achte Minute zwitschert jetzt

Unter "achteminute" findet Ihr uns ab sofort auch bei Twitter: http://twitter.com/achteminute

Samstag, 20. Juni 2009

DC Stuttgart auf Reisen

Dreizehn Stuttgarter Debattierer und Debattiererinnen sind gerade auf ihrem semesterlichen Vereinsausflug in Baden-Baden. Als Gast und Dozent war Daniel Grotzky, Präsident der Deutschen Debattiergesellschaft, eingeladen, der eine Schulung im Debattierformat BPS gab. Nebenbei machte er auch gleich Werbung für den Alumniverein DDG: Michael Saliba, Präsident des Debattierclub Stuttgart, ist jetzt Mitglied der Gesellschaft. Michael verbindet seinen Dank an Daniel mit dem Kommentar: "Coaching de luxe in der Edelkasinometropole".

Die DDG wächst und gedeiht übrigens: Während der Deutschen Meisterschaft sind neun Neumitglieder dazugekommen!

DDM 09: Weil's so schön war noch ein paar Impressionen

Nach der Meisterschaft ist vor der Meisterschaft. Und während man munkelt, es gebe bereits einen Club, der sich ernstlich mit dem Gedanken trage, sich um die Ausrichtung der zehnten Deutschen Debattiermeisterschaft zu bewerben, die im Jahr 2010 ansteht, blickt die Achte Minute noch mal zurück nach Mainz und zeigt zum Wochenende ein paar Bilder.
*
Der beste Finalredner
*
Die Ehrenjury verlieh den Preis für den "besten Redner im Finale" genau an den Redner, der auch bei den Finaljuroren deutlich die höchste Punktwertung bekam: Philipp Stiel von der Streitkultur Tübingen. Das 23-Jährige Christkind (geboren am Heiligen Abend!) konnte im vergangenen Jahr bereits die DDG von sich überzeugen: Damals erhielt er den DDG-Nachwuchspreis. Seine Finalteilnahme und der Ehrenjury-Preis in diesem Jahr beweisen, dass die DDG auch 2008 den richtigen Riecher hatte. Der Ehrenjury der DDM 2009 gehörten die drei Mainzer Universitätsprofessoren Georg Krausch (Universitätspräsident), Gregor Daschmann (Leiter Insitut für Publizistik) und Jürgen W. Falter (Politikwissenschaft) an, außerdem Klaus Hammer (Citymanager Mainz), Daniel Grotzky (Präsident der DDG), Steffen Seibert (ZDF-Moderator) und Christoph Amend (DIE ZEIT).
*

Philipp Stiel mit dem Pokal, der ihn als Preisträger der DDM-Ehrenjury 2009 auszeichnet. Verliehen wurde er von Politikprofessor Jürgen W. Falter stellvertretend für die Ehrenjury.
*
Top of the Tab
*
Bester Redner des Gesamtturniers war Lukas Haffert vom Debating Club St. Gallen. Lukas war "früher" für den Debattierclub Münster erfolgreich, mit dem er in der Saison 2007/2008 drei ZEIT DEBATTEN gewinnen und bei insgesamt vier ZEIT DEBATTEN den Preis der Ehrenjury erringen konnte. Gemeinsam mit Christian Funk und Viola Lutz, mit denen er auch bei der DDM antrat, ist er für den Debating Club St. Gallen amtierender Süddeutscher Meister. Bei der DDM mussten sich die drei zwar als Team im Viertelfinale dem späteren Meister Magdeburg geschlagen geben, Lukas gelangte allerdings als Fraktionsfreier Redner bis ins Finale und sammelte in zehn Debatten insgesamt 358 Punkte.
*

Zu Recht stolz auf seine Leistung: Lukas Haffert, der punktbeste Redner der Deutschen Debattiermeisterschaft 2009.
*
Die Vizemeister aus Jena
*
Großer Applaus für die Vizemeister von der Debattiergesellschaft Jena! Die drei neuen Deutschen Vizemeister - Clemens Lechner, Moritz N. und Severin Weingarten - sind erst Anfang zwanzig, Clemens und Moritz sind bereits zum zweiten Mal nach 2007 Deutscher Vizemeister. Und bekanntlich sind aller guten Dinge ja drei - also nehmt Euch in Acht: Die Debattiergesellschaft Jena steht schon in den Startlöchern für 2010! Keiner der drei ist übrigens von Haus aus Jenaer: Clemens und Severin kommen aus Bayern, Moritz aus Hessen.
*
Die Orga und die Helfer/innen
*
Mehr als drei Dutzend Helferinnen und Helfer hatte der DCJG Mainz während des Wochenendes aufzubieten. Unter der Ägide der Cheforga - DCJG-Präsident Thore Wojke, DCJG-Vizepräsidentin Sarah Kempf und DCJG-Schatzmeister Daniil Pakhomenko - sorgten sie nicht nur für Kaffee und Kekse, Jurierbögen und Wegbegleitung, Namensschilder und Weinverkostung, sondern vor allem für gute Laune. Der Helfer mit der weitesten Anreise war übrigens Jakob Hartl, der extra zur DDM nach Mainz gekommen war, um seinem Club mit Hand und Herz zur Seite zu stehen. Jakob, selbst Wiener, studierte im Wintersemester 2007/2008 in Mainz und schloss sich damals dem DCJG an - spätestens seit dem Mainzer Turnier zu Fastnacht 2008 war er auch turnierorgabegeistert. Herzlichen Dank noch einmal der Orga und allen Helferinnen und Helfern!
*

Nach dem erfolgreichen Turnier mit herzlichem Applaus bedacht: Die Organisatoren und Organisatorinnen vom Debattierclub Johannes Gutenberg Mainz beim fröhlichen "Helau!"
*
Die Finaljury
*
Alle auf einen Blick: Die Finaljuroren und -jurorinnen der Deutschen Debattiermeisterschaft 2009. Der DCJG Mainz hatte versucht, in der Chefjury "alte Hasen" (Herren) und "junge Wilde" (Damen) zu vereinen, als Finaljuroren kamen zwei Herren hinzu, die frische Kompetenz und eherne Erfahrung mitbrachten.
*

Die Finaljury (v.l.n.r.): Mario Dießner (Potsdam), Chefjuror Christoph Busch (Münster/Bielefeld/Osnabrück), Chefjurorin Gudrun Lux (Mainz/Bonn/Streitkultur), Bernd Hoefer (Kiel), Chefjuror Daniel Sommer (Heidelberg Debating) und Chefjurorin Marietta Gädeke (Mainz).
*
Besten Dank an die beiden Mainzer Fotografen Adrian Gaidzik und Christian Reinsch.

DDM 09: Die größte Delegation

Alle ordenlichen und fördernden Mitglieder der Streitkultur, die bei der Deutschen Debattiermeisterschaft 2009 dabei waren: "Die größte Delegation" eines Clubs auf der DDM 09, wie der Streitkultur-Vorsitzenden Christoph Krakowiak stolz anmerkte. Etwa jeder zehnte Teilnehmer der DDM 2009 war Mitglied des ältesten Debattierclubs Deutschlands.
Die DDM-Delegation der Streitkultur.
Die Fördermitgliedschaft beim ältesten Club Deutschlands wird zum Trend. Nach Clemens Lechner, der schon lange Fördermitglied ist, traten beim Streitkultur-Cup 2008 die VDCH-Vorstandsmitglieder Gudrun Lux und Tim Richter sowie DDG-Präsident Daniel Grotzky bei. Auch die Frankfurter Clubpräsidentin Anja Pfeffermann unterstützt den Tübinger Club. Jüngste Fördermitglieder sind seit der DDM Jan Papsch (Mainz) und erstmals eine Berlinerin, Andrea Gau.

Freitag, 19. Juni 2009

DDM 09: Hörtis Shirt!

Die vom Debattierclub Johannes Gutenberg geliebten Mainzelmännchen inspirierten Oliver Hörtensteiner, Tabmaster der DDM 2009 mit eigenem Raum ("Zum fröhlichen Tabmaster"), zu einem auf der DDM vielbewunderten T-Shirt. Hier nun für alle einmal das heißbegehrte Motiv. Das Original gibt es beim ZDF, hier. Übrigens: Das Tab nach dem Viertelfinale hat sich Hörti als "wandelndes Tab" auch auf ein Shirt gedruckt. Alle, die in der Nacht zum DDM-Sonntag keinen Tabzettel mehr ergattet hatten, konnten so einfach auf des Tabmasters' Rücken nachlesen :D

Die Ewige Bestenliste: Magdeburg jetzt im Mittelfeld

Magdeburg hat sich dank des DDM-Sieges von ganz unten ins Mittelfeld gekämpft, Jena als Vizemeister den sechsten Platz fundiert und den Abstand zu den nachfolgenden Clubs vergrößert. Wir können gespannt sein auf die kommende Saison: Wird es Münster gelingen, Rang eins zu halten? Werden Mainz und Berlin sich das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen liefern? Knacken Heidelberg, Tübingen und vielleicht sogar Jena die 30-Punkte-Marke? Wer wird sich neu in die Liste eintragen können?

So jedenfalls sieht sie jetzt aus, die EWIGE BESTENLISTE:

Rang
Club
Punkte
1
Münster
42
2
Mainz
41
3
Berlin
39
4
Heidelberg Debating
27
4
Tübingen
27
6
Jena (+2)
22
7
Freiburg
14
8
München
12
9
Bonn
11
10
Göttingen
9
11
Greifswald
7
11
Halle
7
13
Kiel
6
13
Magdeburg (+5)
6
15
Bielefeld
3
15
Bremen
3
15
Hamburg
3
15
Potsdam
3
15
St. Gallen
3
20
Köln Tilbury
2
20
Passau
2
22
Marburg
1
22
Leipzig
1
22
Frankfurt/Main
1

(Infos zur Ewigen Bestenliste
hier)

Donnerstag, 18. Juni 2009

DDM 09: Das Tab ist online!

Das Tab der DDM 2009 ist jetzt online und kann hier abgerufen werden. Die Daten können übrigens direkt auf der Homepage sortiert werden. So kann man z.B. auch die aussagekräftige Top-Liste derer, die im Durchschnitt die höchsten Bewertungen bekommen haben (Lukas Haffert stolze 53,8 Punkte im Schnitt, gefolgt von Clemens Lechner mit 51,8 und Tim Richter mit 51,5 Punkten) anzeigen lassen oder die Daten danach sortieren, wer in der ersten Vorrunde die meisten Punkte bekommen hat usw. etc. pp.

Herzlichen Dank an den fröhlichen Tabmaster Oliver Hörtensteiner!!!

Neuer Vorstand in Stuttgart

Der Debattierclub Stuttgart hat soeben einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Vizepräsident Michael Saliba wird nun als Präsident tätig sein. Ihm zur Seite steht Nils Haneklaus als Vizepräsident. Das Vorstandsteam wird komplettiert durch Steffen Eberle, der als Schatzmeister aktiv wird.
Dem neuen Vorstand herzlichen Glückwunsch zur Wahl und viel Erfolg bei der Arbeit!

DDM 09: Gefährliche Debattantinnen

Mit den Mädels aus der Hauptstadt (Berlin Debating Union) will sich keiner anlegen, sie sind offensichtlich nicht nur im Rededuell schlagkräftig!
(v.l.n.r.) Linda Tschiche, Hien Do Thi Tam und Andrea Gau

DDM 09: Das Tab!

Das komplette Tab der DDM 2009 wird ab heute spätabends auf der Homepage der DDM hier online sein. Herzlichen Dank an den Tabmaster der DDM, Oliver Hörtensteiner vom Debattierclub München.

DDM 09: Stuttgarter Fotos

Auch Igor Gilitschenski vom Debattierclub Stuttgart macht seine DDM-Fotos öffentlich. Zu bewundern sind sie hier.

Niels Haneklaus, Igor Gilitschenski, Kerstin Konnerth, Michael Saliba, Markus Redel und Sven Hein vom Debattierclub Stuttgart bei der DDM-Weinprobe.

DDM 09: Stimmen der Anderen Nr. 4

Der Debattierclub Stuttgart berichtet in seinem Blog aus seiner Sicht über die DDM 2009, der sehr amüsante Beitrag ist hier in voller Länge nachzulesen.

Ein paar Zitate gibt es natürlich wie üblich auch auf der Achten Minute!

"Das Mekka für Gläubige des gepflegten Streits ist dieses Jahr Mainz. Neben einem kurzen Anreiseweg hat dies den unglaublichen Vorteil, dass einer der besten Klubs Deutschlands mit Kaffeekochen, Kuchen backen oder kurz gesagt Turnierorganisation im Allgemeinen und nicht wie sonst das Finale unsicher macht, beschäftigt ist. Es gilt also die Faustregel, Mainz ist immer im Finale, außer wenn es das Turnier ausrichtet."

"Da nur 16 Teams weiterkommen, scheidet Stuttgart als 18. von 45 Teams hauchdünn aus. Nachdem Stuttgart also über fünf Vorrunden hinweg sicher im Break war, hat es dann in der letzten Vorrunden nicht mehr gereicht. Anders gesagt, die ersten drei Vorrunden waren sehr gut und reichten, um ganz vorne in der Tabelle zu stehen, die letzten drei Vorrunden waren das leider nicht mehr. So ähnlich wie bei Hoffenheim also."

"Was für uns bleibt ist eine nicht messbare Menge an Erfahrung. Wir danken allen, nicht nur unserem Leitwolf und Mentor Markus Ewald, sondern vor allem den Chefjuroren für ein exzellentes Turnier. Ein weiterer Dank geht an den Mainzer Debattierklub, der dieses wunderbare Turnier ermöglicht hat, sowie an alle Debattantinnen und Debattanten mit denen wir uns nach Herzenslust streiten durften."

Deutscher Meister auf Seite 3

Die Magdeburger Volksstimme widmet dem Deutschen Debattiermeister heute die komplette Seite 3 des Blattes. Online nachzulesen ist der Bericht hier.

Mittwoch, 17. Juni 2009

DDM 09: Wiener Fotos

Florian Prischl vom Debattierklub Wien hat eine Fotogalerie mit Bildern von der DDM und dem dazugehörigen Vorbereitungsseminar online gestellt. Sie beweist: Mainz ist wunderschön! Schaut mal hier!

Die Christuskirche am DDM-Sonntag vor dem Finale.

Deutscher Debattiermeister auf Magdeburgs Titelseiten

Die Deutschen Meister sind heute auf dem Titel des Magdeburger Generalanzeigers zu bewundern, online hier.



Artikel auf der Titelseite
des Magdeburger Generalanzeigers vom 17. Juni 2009


Auch die Magdeburger Volksstimme vermeldet den glorreichen Sieg auf der Titelseite der Printausgabe und online hier.

Artikel auf dem Titel der Magdeburger Volksstimme.

Die Otto-von-Guernicke-Universität ist stolz auf die Deutschen Meister, hier.

Dienstag, 16. Juni 2009

DDM 09: Interview mit einem, der fernblieb...

Mit dieser Person musste Achte Minute unbedingt sprechen. Diese Person sollte nämlich durch eine Facebook-Initiative überzeugt werden, ihre Pläne in letzter Minute noch zu ändern und doch zur DDM zu erscheinen. Die Rede ist von Bene Nufer, Debattierclub Hamburg. Am Telefon stand er der Achten Minute weltexklusiv Rede und Antwort, wie er es dennoch geschafft hat, dem Debattierhöhepunkt des Jahres fernzubleiben.
(Das Interview wurde am Samstag, 13. Juni 2009, geführt.)

Lieber Bene, warum bist du trotz Facebook-Initiative nicht zur DDM in Mainz erschienen?
Ja, das waren einfach viel zu wenige Leute, es kam mir vor, als sei ich nicht erwünscht. Außerdem hatte ich Angst davor, so viele schreckliche Menschen treffen zu müssen.
Na, jetzt aber mal im Ernst!
Nee, du hast recht: es ist eine tolle Angelegenheit, ich habe mich sehr gefreut! Umso trauriger bin ich, dass ich nicht kommen konnte.
Kennst du denn alle persönlich, die der Initiative beigetreten sind?
Nein, das rührt mich sehr. Eine gewisse Initiatorin scheint sehr umtriebig gewesen zu sein. (lacht)
Was war/ist eigentlich der Grund für dein Fernbleiben?
Ich muss meine Magisterarbeit unbedingt beenden. Denn am Montag ist der Abgabetermin und mein Plan war, dass ich das DDM-Wochenende nutze, indem ich eben nicht zur DDM fahre, sondern stattdessen mein Fazit schreibe und ein letztes Mal Korrektur lese.
Die schreckliche Ironie dabei: Weder mit dem Fazit noch mit dem Korrekturlesen bin ich soweit, wie ich sein sollte. Da hätte ich genauso gut zur DDM fahren und all diese schrekclichen Menschen treffen können… ich bin ein gebrochener Mann!
Lieber Bene, wir wünschen dir alles Gute für deine Magisterarbeit (Anm. d. Red.: Das Thema lautet „Die Kontinentalisierung des Hamburger Hafens“) und danken dir für das Interview. Bis zum nächsten Turnier!

DDM 09: Stimmen der Anderen Nr. 3

Ein Bericht über die Deutsche Debattiermeisterschaft aus österreichischer Perspektive findet sich jetzt hier beim Debattierklub Wien.

Das Team Rot-Weiß-Rot des DK Wien, der seit wenigen Monaten zum VDCH gehört, hat erstmals an einer DDM teilgenommen. Hier einige Zitate aus dem o.g. Bericht:

"Dank des guten Weines vom Vortag konnten wir den Samstag gut gelaunt und unverkatert angehen, denn es stand ja noch die letzte Vorrunde an (manche haben allerdings auch anklingen lassen, dass das einfach an der österreichischen Trinkfestigkeit liegen könnte). "

"Doch leider war Florian im Achtelfinale zum Thema "Die verlorene Ehre der Nadja B. - Sollte Berichterstattung über Beschuldigte in einem strafgerichtlichen Verfahren vor einer rechtskräftigen Verurteilung zwingend anonymisiert werden?" kein Glück beschieden: Obwohl er ex aquo mit Philip Stiel (der im Finale als freier Redner von der Ehrenjury für die beste Finalrede ausgezeichnet wurde) und Nicolas Friebe auf dem 17. Platz nach den Vorrunden lag, hat er den Break ins Viertelfinale leider nicht geschafft. So blieb uns aber immerhin noch die Freude, ausgezeichneten Teams im weiteren Turnierverlauf noch genauer auf die Finger zu schauen - so zum Beispiel den späteren Finalisten Jena Bambule und Tim Richter (Präsident des VDCH), der uns mit seinem Team Bonn A in der zweiten Runde fast schon vernichtend geschlagen hat und am Finale nur aufgrund eines Losentscheides nicht teilnehmen konnte."

Florian Prischl, Miriam Baghdady und Lukas Grill vom DK Wien vor der Halle der immerwährenden Neutralität

"Vor den Finalrunden war noch kurz Zeit, einen urösterreichischen Beitrag zur DDM, aber vor allem zum Debattieren als Sport besichtigen zu können. DDG und VDCH haben vom DDM-Ausrichter DCJG das Exklusivrecht erhalten, die Namen von zehn Vorrundenräumen zu versteigern - zugunsten der Turnierserie des VDCH 2009/2010. Da wollten sich ein paar Österreicher natürlich auch nicht lumpen lassen und gründeten flugs die Bietergemeinschaft 'Erstes Opfer'. Mit Beiträgen aus den drei Wiener Debattierklubs sowie weiteren Unterstützern aus der ganzen Welt(!) konnte schließlich um EUR 90 die "Halle der immerwährenden Neutralität" ersteigert werden, in der wir auch eine Debatte führen durften. Der Gesamterlös von EUR 2000(!) kommt vollständig den Turnieren in der Saison 2009/2010 zugute. "

"Für den Debattierklub Wien wird diese Deutsche Meisterschaft auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben. Es war schließlich unsere erste DDM überhaupt! Außerdem hatten wir nicht nur sehr viel Spaß beim Debattieren und darüber hinaus, sondern wir konnten uns auch wesentlich rednerisch verbessern, sowohl als Einzelredner als auch als Team. Dazu kommt natürlich noch, dass wir alle sehr interessante Kontakte knüpfen konnten, neue Bekanntschaften und Freundschaften schließen sowie alte verstärken konnten. Es war also ein überaus positiver Abschluss der diesjährigen Debattiersaison, und wir sind froh, dass wir in Deutschland österreichische Präsenz und den von vielen Seiten gelobten österreichischem Schmäh, Charme und Dialekt (ja, ehrlich!) zeigen konnten."

Showdebatte in Dortmund am Samstag

Zwischendurch mal eine Meldung, die nicht der DDM-Nachbearbeitung dient.

Am Samstag findet in Dortmund das erste Debattenduell zwischen Studenten und Professoren statt.

Thema: "Sollen Professoren zum Hochschulsport verpflichtet werden?"

Samstag, den 20.06., ab 13.30h im Audimax.

Für das Team der Professoren konnten gewonnen werden:
Gaby Flösser (Sozialpädagogik)
Metin Tolan (Physik)
Claus Weihs (Statistik)

Herzliche Einladung an alle!

DDM im SWR

Der SWR-Fernsehbeitrag über die Deutsche Meisterschaft ist online, hier. (Ab Minute 2.30)

Die ZEIT meldet den Ausgang der DDM hier.

Die Rhein-Zeitung vermeldet Magdeburgs Sieg kurz hier.

Ein Artikel im Naumburger Tageblatt findet sich hier.

Das "Wunder von Mainz" findet sich in der Magdeburger Studentencommunity webuni.de hier wieder.

Die Bilder der DDM 2009 sind online!

Hier gibt es schon ein ganze Reihe Fotos von der Deutschen Debattiermeisterschaft. Danke an alle fleißigen Fotographinnen und Fotographen!


Das Siegerfoto!


Hauke, Miriam und Jonas direkt nach der Verkündung: Deutscher Meister 2009!

Montag, 15. Juni 2009

Sachsen-Anhaltinische Presse hofiert die neuen Deutschen Meister

Ganz Magdeburg, ganz Sachsen-Anhalt freut sich mit Miriam Hauft, Jonas Werner und Hauke Blume!

Am Dienstag zwischen neun und zwölf Uhr vormittags wird es ein Interview mit Miri auf MDR INFO geben, das vorraussichtlich mehrfach (stündlich) gesendet wird. Wer nicht im Sendebereich wohnt, kann den Livestream im Netz hier verfolgen.

Am Mittwoch werden die neuen Deutschen Meister Titelbild des Magdeburger Generalanzeigers sein.

Und irgendwann im Laufe der Woche wird den dreien die Seite 3 der Magdeburger Volksstimme gewidmet.

Kontaktpersonen vor Ort werden uns die Artikel nach Erscheinen für die Achte Minute zur Verfügung stellen :)

DDM 09: Stimmen der Anderen Nr. 2

Seit wenigen Minuten online: Der Turnierbericht auf der Homepage der Streitkultur! Hier Auszüge:

"Nach freudiger Begrüßung aller gerngesehenen Gesichter und einer der Bewertungsqualitätssicherung dienenden Eichdebatte begannen in einer nahegelegenen Grund- und Hauptschule (deren Hausmeister an dieser Stelle unbedingt als der sympathischste seiner Art, den wir alle je erlebt haben, erwähnt werden muss!) die Vorrunden."

"Die Hauptjuroren und OPD-Regelkommissionsmitglieder Christoph und Pauline waren dann glücklicherweise doch noch traditionsbewusst und holten die durch die Anreisepünktlichkeit verschenkte Gelegenheit zur Ablaufverzögerung freiwillig-selbstverpflichtet nach. In sardonischer Absicht zeigten sie sich rechnerisch überfordert und gaben fehlerhaft ausgefüllte Laufzettel ab. Leider konnte so nur dem Tabmaster und den Chefjuroren maßgeblich Lebenszeit gestohlen werden, aber immerhin…"

"Nur um mit der Streitkultur, inklusive aller Fördermitglieder, auf einem Gruppenfoto abgelichtet zu werden, tat Andrea Gau als erste Berlinerin den historischen Schritt, unserem formidablen Verein beizutreten. Aber damit nicht genug, auch Mario Dießner aus Potsdam setzte im Laufe der Turniers endlich die schon länger geplante Unterschrift unter einen Mitgliedschaftsantrag und wird künftig sicher zu einer weiteren Verbesserung unseres Clubs in allen Bereichen beitragen, indem er in gewohnter Manier an ausnahmslos ALLEM hilfreiche Kritik üben wird. Wir freuen uns!"

DDM 09: Stimmen der Anderen Nr. 1

Christoph Krakowiak, Vorsitzender der Streitkultur, in einer Rundmail an die Mitglieder der Streitkultur:
"In einem spannenden Finale setzte sich das Team 'Lucid Dreamers' aus Magdeburg gegen das Team 'Jena Bambule' durch. Wir gratulieren den Magedburgern herzlich zum Sieg! Ganz besonders haben sie sich ihn verdient, weil sie, obwohl die Vorrunden nur knapp überstanden, der Reihe nach die bestplatzierten Teams des Turniers besiegt haben und nun den Titel 'Favoriten-Killer' tragen. Doch ganz besonders freut sich die Streitkultur, dass unser Redner Philipp Stiel es als freier Redner ins Finale der DDM 2009 geschafft hat und von der Ehrenjury zum besten Redner gekürt wurde. Nachdem er letztes Jahr als bester Nachwuchsredner ausgezeichnet wurde, ist dies nun schon der zweite große DDM-Erfolg für Philipp. Herzlichsten Glückwunsch!!!"

Christian Metzeler, Mitglied des Debattierclubs Magdeburg, kommentiert hier auf der Achten Minute:
"Wir sagen 'Puh' und 'Danke'. Unsere drei Gewinner Miriam, Jonas und Hauke haben auf dem Nachhauseweg gestern das Grinsen nicht mehr so richtig wegbekommen :-), nachdem es vermutlich ein wenig gedauert hat, bis die drei tatsächlich realisiert hatten, was ihnen da gelungen ist: nacheinander die drei Vorrunden-Besten Bonn, St. Gallen und Berlin zu überwinden und dann den Vorrunden-Vierten Jena zu besiegen, war eine grandiose Sache. Keiner von uns hatte erwartet oder gehofft, sich angesichts derart würdiger Gegner am Ende doch den Titel zu holen.
Auch freut uns sehr, dass der Pokal des Debattiermeisters nur von Halle (2008) nach Magdeburg wandert und somit im schönen Sachsen-Anhalt bleibt. Es war uns jedenfalls eine Ehre und unser Dank gilt allen Mainzern für die Ausrichtung eines hervorragenden und in Erinnerung bleibenden Turnieres. Vielen Dank!"

Filip Bubenheimer schreibt für den Vorstand der BDU über den Verteiler des Berliner Clubs:
"Ein großartiges Turnier in rheinisch-fröhlicher Stimmung, sympathisch organisiert und mit durchweg spannungsvollen Debatten: Danke, liebe Mainzer.
Unsere herzlichen Glückwünsche gehen nach Magdeburg: Miriam, Jonas und Hauke sind deutsche Meister, im Finale zum Thema 'Soll der Solizuschlag abgeschafft werden?' setzten sie sich gegen Jena durch. Zuvor hatten die drei in einem beispiellosen Heldendrama das Feld in den K.O-Runden von hinten aufgerollt. Berlin Neukölln mit Bastian, Filip und Patrick wurde von den drei im Halbfinale erledigt."

Verbalattacke Süd, der Debattierclub aus Konstanz, schreibt auf seiner Homepage:
"Auch wir machten uns mit einem Rednerteam (Christian, Philipp und Lukas) und einer Jurorin ( Helena) auf die lange Reise, um uns mit den besten zu messen. Am Ende hat es zwar leider nicht für das Achtelfinale gereicht, persönlich gesteckte Ziele wurden jedoch durchaus erreicht! Ein großes Lob an dieser Stelle nochmal an den Debattierclub Mainz Johannes Gutenberg e.V., die das Tunier ausgerichtet haben, es war rundum große Klasse! Herzlichen Glückwunsch von uns auch an die neuen deutschen Meister 'Lucid Dreamers' aus Magdeburg für den verdienten Gewinn."

Der Debattierclub Magdeburg verkündet auf seiner Homepage:
"Juni 2009 - Das Wunder von Mainz"

DDM 2009: Kurzmeldungen / Schickt uns Bilder und Kommentare!

* Das TAB ist in Arbeit und wird baldmöglichst online gestellt. Info dann natürlich auf der Achten Minute!

* Die Achte Minute wurde in den letzten Tagen nicht nur in Berlin, München, Hamburg, Wien, Zürich, Bozen und überall sonst im deutschsprachigen Raum gelesen, sondern auch in Florenz, Rom, Valencia, Oslo, Helsinki, Prag, Arlington/Virginia, New York, Dover/Delaware und vielen anderen Städten rund um den Globus. Herzliche Grüße in alle Welt!

* Der VDCH bittet um die Zusendung ausgewählter Fotos von der DDM (bspw. Eurer Teams, Debattensituationen usw.), der DCJG ebenso. Einfach mal ins Postfach packen und abschicken an gudrun.lux[at]vdch.de und info[at]dcjg.de

* Ein paar Fotos gibt es im Laufe des Tages noch hier auf der Achten Minute - schaut also wieder vorbei :)

* Demnächst auch hier: Kommentare und Geschichten der Teilnehmer/innen zur DDM - wer was sagen will: Nur her damit! (gudrun.lux[at]vdch.de)

Die Nachwuchspreisträger der Deutschen Debattiermeisterschaft 2009

Die Deutsche Debattiergesellschaft (DDG), der Alumniverein der Debattierszene, hat auch in diesem Jahre den DDG-Nachwuchspreis verliehen, der einen Redner oder eine Rednerin unter 23 Jahren auszeichnet, der oder die selbst "neu dabei" ist. (Soll heißen: Moritz Niehaus, zum Beispiel, Deutscher Vizemeister 2007 und jetzt auch 2009 gilt trotz seines jugendlichen Alters nicht mehr als Nachwuchs.)
Zunächst hatte es noch eine nicht besonders kurze "Shortlist" von anderthalb Dutzend Talenten gegeben, die je mindestens einem DDGler aufgefallen waren. Über die Vorrunden kristallisierten sich eine Rednerin und drei Redner heraus, schließlich wurden per Abstimmung zwei Redner in die engste Auswahl genommen, von denen schließlich einer mit einer übergroßen Mehrheit die Alten Hasen des Debattierens für sich gewinnen konnte.
Herzlichen Glückwunsch an Tom-Michael Hesse aus Leipzig!

Die Chefjury der Deutschen Debattiermeisterschaft 2009 hat einen Preis für den besten Nachwuchsjuror oder die beste Nachwuchsjurorin ausgelobt. Eine Unzahl von Feedbackzetteln von Rednerinnen und Rednern sowie anderen Juroren wurde eingereicht und ausgewertet, die "heißen Kandidaten" unter besondere Beobachtung gestellt, am Ende gab es zwei junge Frauen, die die Chefjury mit ihrem analytischen Blick für die Debatte begeisterten. Trotz allen Bemühens konnte nichts gefunden werden, was die eine der anderen voraus habe... und so kam es, dass der Preis an beide vergeben wurde.
Herzlichen Glückwunsch an Yin Cai aus Heidelberg und Hien Do Thi Tam aus Berlin!
Beide haben übrigens "beratend" das Finale mitjuriert, hätten es aber ebensogut "tatsächlich" mitjurieren können, wie Chefjuror Daniel Sommer nach der Jurorenbesprechung sagte. Ihre Einschätzung der Debatte sowie die Bepunktung lagen durchweg im Bereich, in dem auch die Einschätzung der sechs Finaljuroren Daniel Sommer, Christoph Busch, Marietta Gädeke und Gudrun Lux (alle Chefjuroren) sowie Mario Dießner und Bernd Hoefer lag.

Die DDM in den Medien

Wem die Achte Minute noch nicht reicht, der hat nach der DDM jetzt reichlich Lesestoff. Als die "5. Gewalt" des Turniers (nach Orga, Tabmaster, CJs und Teilnehmern) hat die Presse uns fleißig begleitet. Die ersten Beiträge sind jetzt schon online:

Der ddp-Korrespondent hat sich mit "Juror Rössing" unterhalten und beobachtet außerdem scharf: "Patrick Ehmann steht vor einer Schultafel und redet wie im Bundestag. Er trägt Ziegenbärtchen und Pullunder überm Kragenhemd."

Die Mitteldeutsche Zeitung und das Naumburger Tageblatt freuen sich: "Landeshauptstädter sind Debattiermeister".

Und die Mainzer Allgemeinen Zeitung weiß: "Die Wochenzeitung 'Die Zeit' wird die Debatten-Reihe trotz wirtschaftlich schwerer Zeiten auch im Jahr 2010 fortführen."

Die rheinland-pfälzische Landesregierung informiert über "Schlagende Argumente".

Und auch das Fernsehen war mit von der Partie - der SWR hat schon am Samstag über uns berichtet und kündigte an: "Landesart stellt den kuriosen Wettbewerb vor, der von der renommierten Wochenzeitung DIE ZEIT mitunterstützt wird." (Sendetermin: 13.6.) Dazu wird in den SWR-Online-Nachrichten über das Finale berichtet.

...soviel als kleiner Vorgeschmack. Wir sind gespannt, was morgen in der Zeitung steht und halten Euch fleißige Leser natürlich immer auf dem Laufenden!

Sonntag, 14. Juni 2009

Das Finale der Deutschen Meisterschaft 2009

Liebe Leserinnen und Leser,

im Finale ist Magdeburg gegen Jena (Clemens Lechner, Moritz Niehaus, Severin Weingarten) angetreten. Freie Redner waren Philip Stiel (Tübingen), Lukas Haffert (St. Gallen) und Patrick Ehmann (Berlin). Patrick war mit Tim Richter (Bonn) punktgleich, sodass dieser Platz verlost werden musste - Patrick hatte Losglück und durfte daher im Finale reden.

Der Deutsche Meister 2009 ist der Debattierclub Magdeburg!
Herzlichen Glückwunsch an Miriam Hauft, Jonas Werner und Hauke Blume.
Bester Redner des Gesamturniers wurde Lukas Haffert aus St. Gallen.
Der Preis der Ehrenjury ging an Philipp Stiel aus Tübingen.

Mehr Infos, Tratsch, Fotos usw. dieser Tage. Ein herzlicher Dank gilt Anja Pfeffermann und Oliver Hörtensteiner, die die Achte Minute in den letzten Tagen mit Infos gefüttert haben!

Magdeburg ist Deutscher Meister!

Der Deutsche Meister 2009 ist der Debattierclub Magdeburg!
Miriam Hauft, Jonas Werner, Hauke Blume haben alle als Favoriten gehandelten Teams der Reihe nach aus dem Turnier gefegt.
Herzlichen Glückwunsch!
Bester Redner des Gesamturniers wurde Lukas Haffert aus St. Gallen.
Der Preis der Ehrenjury ging an Philipp Stiel aus Tübingen.
Beiden herzliche Glückwünsche!

Thema des DDM-Finales

20 Jahre Deutsche Einheit - Soll der Solidaritätszuschlag abgeschafft werden?

DDM Halbfinals

Thema war:
Kein Mensch ist illegal -
Brauchen wir eine Generalamnestie für illegale Migranten in der EU?

DDM 2009:Der Tag der Entscheidung!

Guten Morgen Welt!

Der Tag der Wahrheit ist gekommen: Heute entscheidet sich, wer Deutscher Debattiermeister 2009 wird!

Die Vorentscheidung wird im Laufe des Vormittages fallen: Um 10 Uhr sind die Halbfinals angesetzt, die über den Dächern von Mainz im 7. Stock des InterCityHotel ausgetragen werden.

Im ersten Halbfinale wird dort der Favoritenschreck Lucid Dreamers Magdeburg (Hauke Blume, Jonas Werner, Miriam Hauft) auf den amtierenen Nordostdeutschen Meister Berlin Neukölln (Bastian Laubner, Filip Bubenheimer, Patrick Ehmann) treffen. Die Lucid Dreamers haben nach den Vorrunden an an fünfzehnter Stelle gebreakt, im Achtelfinale den Nach-Vorrunden-Tabzweiten Bonn A (Volker Tjaden, Lea Weitekampf, Tim Richter) und im Viertelfinale den Nach-Vorrunden-Tabführer St. Gallen Alpstein (Lukas Haffert, Viola Lutz, Christian Funk) bezwungen. Die Erwartungen an die "Underdogs" sind groß, so soll ihnen bereits aus dem eigenen Club gedroht worden sein, man würde sie "nur als Sieger wieder mit nach Hause nehmen".

Als Fraktionsfreie Redner werden in diesem Halbfinale Philipp Stiel aus Tübingen, Lea Weitekamp aus Bonn und Wladislaw Jachtchenko aus München stehen. Philipp und Lea haben gestern an Verlosungen teilgenommen - um die Plätze im Halbfinale. Und das kam so: Aus jeden Viertelfinalraum qualifiziert sich ein Redner direkt als Freier Redner ins Halbfinale: Der beste Redner, der nicht im Team breakt. Im Viertelfinale Heidelberg Debating vs. Greifswald waren die entsprechenden Redner gleichauf: Lea Weitekamp und Valerio Morelli (München). Es musste also das Los entscheiden, wer sich direktqualifiziert. Lea gewann die Verlosung. Deshalb musste es zu einer erneuten Verlosung kommen. Denn zusätzlich zu den vier Direktqualifizierten aus den Viertelfinals qualifizieren sich zwei Redner über das Gesamttab des Turniers. Hätte nun Valerio den ersten Losentscheid für sich entschieden, so hätte Lea sich über das Tab qualifiziert. Da aber Lea sich direktqualifiziert hatte, Valerio sich nicht über das Tab qualifizieren konnte und auf dem nächsten Tabqualifikationstab zwei Redner mit gleicher Punktzahl waren, musste auch zwischen diesen beiden gelost werden. So kam es, dass auch Philip Stiel (DDG-Nachwuchspreisträger 2008) und Viola Lutz auf die Bühne gebeten wurden. Diesmal hatte die Dame das Nachsehen: Philip Stiel wird im Halbfinale reden.

Juriert wird dieses Halbfinale von Gudrun Lux, Daniel Sommer, Yin Cai, Pauline Leopold und Bernd Hoefer, präsidiert von Stephan Schmitz. Besonders Stephan hat es dabei vielen angetan: Von Rednern wie Juroren wurde er wärmstens empfohlen als der charmanteste Präsident des Turniers.

Im zweiten Halbfinale tritt Heidelberg Debating 1 (Jan Lüken, Johannes Haug, Sven Hirschfeld) gegen Jena Bambule (Severin Weingarten, Clemens Lechner, Moritz Niehaus) an.

Als Freie Redner werden dort sprechen: Tim Richter aus Bonn (gemeinsam mit Lea, die im anderen Halbfinale steht, Westdeutscher Meister 2008), der diesjährige DDG-Nachwuchspreisträger Tom-Michael Hesse aus Leipzig (der im Viertelfinale nach Aussage vieler "die Rede seines Lebens" gehalten und spätestens damit die DDG-Jury überzeugt hatte) sowie Lukas Haffert aus St. Gallen (DDG-Nachwuchspreis 2007).

Präsidiert wird dieses Halbfinale vom noch amtierenden Deutschen Meister Marcus Ewald, juriert von Marietta Gädeke, Christoph Busch, Hien Do Thi Tam, Mario Dießner und Christoph Krakowiak.

Die Halbfinalbreaks stehen fest!

Die Teams, freien Redner, Präsidenten und Juroren für das Halbfinale stehen fest:

Teams

Lucid Dreamers (Magdeburg)
Berlin Neukölln (Berlin)
Debating 1 (Heidelberg)
Jena Bambule (Jena)

Freie Redner: Philipp Stiel (Tübingen), Lea Weitekamp (Bonn), Wladislaw Jachtchenko (München), Tim Richter (Bonn) , Tom-Michael Hesse (Leipzig), Lukas Haffert (St. Gallen)

Präsidenten und Juroren:
Gudrun Lux, Daniel Sommer, Yin Cai, Pauline Leopold, Bernd Hoefer, Stephan Schmitz, Marietta Gädeke, Christoph Busch, Hien Do Thi Tam, Mario Dießner, Christoph Krakowiak, Marcus Ewald

Die Nachwuchspreisträger stehen fest!

Soeben wurden die Nachwuchspreisträger der DDM 2009 gekürt:

Als Nachwuchspreisträger der Juroren wurden gekürt:

Yin Cai aus Heidelberg
Hien Do Thi Tam aus Berlin

Den Preis für den besten Nachwuchsredner erhielt:

Tom-Michael Hesse aus Leipzig

Samstag, 13. Juni 2009

DDM: Thema Viertelfinale

Das Thema des Viertelfinales lautet:

Fakten statt Dogmen!

Sollen die theologischen Fakultäten aus staatlichen Universitäten verbannt werden?

DDM: Viertelfinale!

Die Teams, freien Redner, Präsidenten und Juroren für das Viertelfinale stehen fest:

Raum 1

Regierung: St Gallen Alpstein (St. Gallen)
Opposition: Lucid Dreamers (Magdeburg)

Freie Redner: Tobias Möller (Hamburg), Willy Witthaut (Frankfurt), Dennis Glüsenkamp (Bonn)
Präsident: Tim Brückmann
Juroren: Daniel Sommer, Marcus Ewald, Mario Dießner, Jan Papsch

Raum 2

Regierung: Debating A (Heidelberg)
Opposition: Berlin Neukölln (Berlin)

Freie Redner: Wladislaw Jachtchenko (München), Volker Tjaden (Bonn), Nicolas Friebe (Göttingen)
Präsident: Christoph Krakowiak
Juroren: Marietta Gädeke, Peter Croonenbroeck, Friederike Meyer zu Wendischhoff, Julian Schneider

Raum 3

Regierung: Debating 1 (Heidelberg)
Opposition: Greifswald (Greifswald)

Freie Redner: Lea Weitekamp (Bonn), Tobias Burkard (Marburg), Valerio Morelli (München)
Präsident: Anna Neidhardt
Juroren: Gudrun Lux, Pauline Leopold, Daniel Grotzky, Eike Helms

Raum 4

Regierung: Streitkultur Eros (Tübingen)
Opposition: Jena Bambule (Jena)

Freie Redner: Tom-Michael Hesse (Leipzig), Christoph Schröder (Bayreuth), Tim Richter (Bonn)
Präsident: Stephan Schmitz
Juroren: Christoph Busch, Yin Cai, Hien Do Thi Tam, Bernd Hoefer

Lustiges Zitat

Treffendes Zitat aus der Debatte "Kein Gold für Waffennarren - Soll der Schießsport geächtet werden?":

Was man nicht im Hirn noch in der Hose hat, hat man in der Hand!
Jakob Gleim, Debattierclub Freiburg

Best behütete DDM-Teilnehmer

Patrick Ehmann, Berlin Debating, Redner
Außerdem: Patrick Ehmann erschien zur Weinprobe (NB: Abendgarderobe erwünscht!) mit Fliege und LACKschuhen! Dicke Pluspunkte für das beste Gentlemanoutfit!

Anna Mattes, Streitkultur Tübingen, Jurorin

Nachwuchspreisträger 2006 und 2008

Achte Minute hat bei der Weinprobe am Freitagabend zwei Nachwuchspreisträger entdeckt, die früher auf der gleichen Schule waren - nämlich Jan Kastell (Marburg), Nachwuchspreisträger 2006, und Philipp Stiel (Tübingen, 2008).

Ihr ward zusammen auf der Schule – habt Ihr gemeinsam mit dem Debattieren angefangen?
Nein, das war unabhängig voneinander.

Seid Ihr schon einmal gegeneinander angetreten?
Nö, das Tab hat das noch nie hergegeben – ob das Zufall ist?

Philipp, du bist ja im letzten Jahr mit dem Nachwuchspreis der DDG ausgezeichnet worden – inwiefern hat das dein Leben verändert?
(lacht) Eigentlich hat es vor allem mein Wohnzimmer verändert: dort steht jetzt ein schmucker Pokal!

Philipp Stiel und Jan Kastell

Damenteams bei der DDM 2009

Auch auf der DDM 2009 sind die Mädels wie bei anderen Turnieren zahlenmäßig in der Unterzahl. Aber drei Clubs haben reine Frauenteams geschickt. Achte Minute hat dazu das Team "Münster von Droste-Hülshoff" befragt:

Münster von Droste-Hülshoff (v.l.n.r.): Aline Blankertz, Antje Kotzott, Esther Reinert

War es eigentlich eine bewusste Entscheidung, mit einem reinen Frauenteam hier anzutreten? Wolltet Ihr quasi ein politisches Statement damit setzen?
Es waren eher persönliche Faktoren, die zu unserer Teamzusammensetzung führten. Ein politisches Statement war nicht unsere Absicht. Wir wollten einfach möglichst verschiedene Themengebiete abdecken und verstehen uns auch sehr gut. Außerdem haben wir einen ähnlichen Ehrgeiz und eine übereinstimmende Einstellung zum Debattieren auf Turnieren.

Wie ist es denn als Frau in einem „Männerteam“ mitzureden?
Da gibt es schon ein stärkeres Konkurrenzdenken. Wir haben aber vor allem Spaß an der Sache. In einem Team mit Jungs muss auch arschiger sein.
Auch bemerkenswert ist, dass man durchaus ein frauenspezifisches Feedback bekommen kann, nach dem Motto „Du als Frau..:“.
Außerdem mit Frauenpower dabei:

Team Halle Halloren (v.l.n.r.): Nike Ackermann, Irene Adamski, Franziska Ockert

Team Tübingen Persephone (v.l.n.r.): Thea Nesyba, Sarah John, Iris Reuter

DDM: Thema Achtelfinale

Das Thema des Achtelfinales lautet:

Die verlorene Ehre der Nadja B.

Sollte Berichterstattung über Beschuldigte in einem strafgerichtlichen Verfahren vor einer rechtskräftigen Verurteilung zwingend anonymisiert werden?

DDM: Die Würfel sind gefallen - der Break steht!

Frisch aus dem Tab:

-Die Top-10 der Redner-Rangliste
-Die Top-16 der Teamrangliste
-Die Setzung des Achtelfinales



Vorrundenrednerrangliste

1 Lukas Haffert (315)
2 Tim Richter (314)
3 Patrick Ehmann ( 311)
4 Clemens Lechner (309)
4 Viola Lutz (309)
6 Wladislaw Jachtchenko (304)
7Lea Weitekamp (301)
8 Tom-Michael Hesse (300)
9 Sven Hirschfeld (296)
10 Filip Bubenheimer ( 295)


Vorrundenteamrangliste

1 St. Gallen Alpstein (1323 )
2 Bonn A (1322 )
3 Berlin Neukölln (1313 )
4 Jena Bambule (1254 )
5 Heidelberg Debating 1 (1227 )
6 Potsdam Sanssouci (1219 )
7 München Blau (1214 )
8 Greifswald (1203 )
9 Marburger Bund (1187 )
9 Streitkultur Eros (1187 )
11 Heidelberg Debating A (1167 )
12 Hallenser (1159 )
13 Streitpunkt Leipzig (1152 )
14 Gemäßigte Extremisten Bayreuth (1149 )
15 Lucid Dreamers Magdeburg ( 1148 )
16 Bonn Phi (1145 )



Die Setzung des Achtelfinales

Raum 1

Regierung: Debating Club Heidelberg e.V. (Heidelberg)
Opposition: klartext e.V. (Halle)
Freie Redner: Valerio Morelli (München), Michael Saliba (Stuttgart), Franziskus Bayer (Frankfurt)
Präsident: Eva Schlindwein
Juroren: Pauline Leopold, Hanna Kaspar,Magnus Schmagold

Raum 2

Regierung: Berlin Debating Union e. V. (Berlin)
Opposition: Debattierclub Bayreuth (Bayreuth)
Freie Redner: Manuel Peter (Heidelberg), Florian Umscheid (Potsdam), Gregor Steinhagen (Braunschweig)
Präsident: Christoph Krakowiak
Juroren: Bernd Hoefer, Anna Hörtensteiner, Torsten Rössing

Raum 3

Regierung: Streitkultur e.V. (Tübingen)
Opposition: Debattierclub München (München)
Freie Redner: Antje Kotzott (Münster), Nicolas Fidorra (Braunschweig), Tobias Möller (Hamburg)
Präsident: Anna Neidhardt
Juroren: Gudrun Lux, Yin Cai, Hien Do Thi Tam

Raum 4

Regierung: Debattierclub Magdeburg e.V. (Magdeburg)
Opposition: Debattierclub Uni Bonn (Bonn)
Freie Redner: Benjamin Jungkind (Frankfurt), Michael Schumacher (Karlsruhe), Jana Bachmann (Potsdam)
Präsident: Judith Niesel
Juroren: Mario Dießner, Jan Papsch, Marcus Ewald

Raum 5

Regierung: Debating Club Heidelberg e.V. (Heidelberg)
Opposition: Wortgefechte Hochschuldebattierclub Potsdam e.V. (Potsdam)
Freie Redner: Nils Haneklaus (Stuttgart), Willy Witthaut (Frankfurt), Michael Heyer (Hamburg)
Präsident: Stephan Schmitz
Juroren: Peter Croonenbroeck, Michael Pietsch, Patrick Proner

Raum 6

Regierung: Debattierclub Marburg - Hartshornes House (Marburg)
Opposition: Debattierclub an der Universität Greifswald (Greifswald)
Freie Redner: Jakob Gleim (Freiburg), Aurora Simionescu (München), Sarah John (Tübingen)
Präsident: Florian Steininger
Juroren: Daniel Sommer, Eike Helms, Julian Schneider

Raum 7

Regierung: Debattierclub Uni Bonn (Bonn)
Opposition: DebatinClub St. Gallen (St. Gallen)
Freie Redner: Florian Prischl (Wien), Nicolas Friebe (Göttingen), Oxana Rimmer (München)
Präsident: Tim Brückmann
Juroren: Marietta Gädeke, Christoph Busch, Friederike Meyer zu Wendischhoff

Raum 8

Regierung: Debattiergesellschaft Jena (Jena)
Opposition: Streitpunkt Leipzig (Leipzig)
Freie Redner: Andrea Gau (Berlin), Gabor Stefan (Göttingen), Esther Reinert (Münster)
Präsident: Kerstin Konnerth
€Juroren: Daniel Grotzky, Anna Mattes, Annekathrin Rother

DDM: Break ins Achtelfinale

Breaking News aus Mainz!
Im Achtelfinale stehen:
St. Gallen Alpstein
Bonn A
Berlin Neukölln
Jena Bambule
Heidelberg Debating 1
Potsdam Sanssouci
München Blau
Greifswald
Marburger Bund
Streitkultur Eros
Heidelberg Debating 1
Hallenser
Streitpunkt Leipzig
Gemäßigte Extremisten Bayreuth
Lucid Dreamers Magdeburg
Bonn Phi
Detailinfos binnen einer Stunde hier!

DDM: 6. Vorrunde gestartet

Soeben ist die sechste und letzte Vorrunde der DDM 2009 gestartet, zum Thema:

Keine Politik auf Pump!
Soll es dem Staat untersagt sein, Schulden zu machen?

DDM 2009: Ergebnisse... hui....

Liebe Leserschaft!

Jaaaaa... klar wollt Ihr ERGEBNISSE lesen... AAAABER: Seit der fünften Vorrunde bekommen die Redner/innen selbst kein Feedback mehr. Es soll ein oder zwei Sammler und Jäger auf der DDM geben, die nach den ersten vier Vorrunden versucht haben aufgrund lückenhafter Informationen, die sie sich selbst zusammengesammelt haben, Ihre Chancen auf den Break herauszufinden.

Die Chefjury der DDM wird allerdings erst bei der Breakverkündung (Samstagnachmittag) eine Zusammenschau der Ergebnisse der sechs Vorrunden präsentieren. Und vorher gibt es LEIDER LEIDER LEIDER auch auf der Achten Minute nichts zu lesen... Dann aber sofort, versprochen!

Die Weinprobe war übrigens genial und es wird nach wie vor getanzt, geraucht und getrunken.

Übrigens waren eine ganze Menge Medien jetzt schon bei uns zu Gast - sobald wir etwas über Veröffentlichungen erfahren, findet Ihr den entsprechenden Hinweis hier bei uns.

Gute Nacht!!!

Freitag, 12. Juni 2009

DDM: Fünf Vorrunden sind geschafft, die Weinprobe beginnt...

Die rheinhessische Weinkönigin Lisa Bunn eröffnet soeben die DDM-Weinprobe! 200 Debattantinnen und Debattanten im feisten Zwirn freuen sich auf Burgunder, Riesling, Scheurebe und andere edle Tropfen aus Rheinhessen.


Aline Wieders und Marietta Gädeke freuen sich über hervorragenden Silvaner.

DDM: 5. Vorrunde

Kein Gold für Waffennarren!
Soll der Schießsport geächtet werden?

DDM: Vorrunde 4 gestartet

Die vierte Vorrunde der DDM ist gestartet, Thema:
Mehr Einfluss für die Volksvertreter!
Sollen die Richter des Europäischen Gerichtshofs vom Europäischen Parlament gewählt (und nicht von den Mitgliedsstaaten bestimmt) werden?

3. Vorrunde

Die dritte Vorrunde hat begonnen, das Thema lautet:
Soll der Emissionshandel abgeschafft werden?

DDM: Vorrunde 2 gestartet

Die zweite Vorrunde der DDM ist gestartet, Thema:
Boris statt Babsi! Soll eine Männerquote für Kindergärtner und Grundschullehrer eingeführt werden?

DDM 2009: Tag 2 beginnt

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser in der Schweiz, in Österreich, in ganz Deutschland und wo auch immer Ihr sonst seid (wo seid Ihr denn?),

Rekordzugriffszahlen und Fanpost gestern lassen das Achte-Minute-DDM-Team heute mit noch größerer Leidenschaft und Begeisterung für Euch bloggen.

Gleich, um neun, soll die zweite Vorrunde beginnen, eine von insgesamt vier Vorrunden, die heute zu "überstehen" sind. Dafür gibt es heute abend (wie traditionell auf Mainzer Turnieren) eine Weinprobe - in Abendgarderobe - gesponsort von RHEINHESSENWEIN.

Bleibt an den Empfängergeräten und fiebert mit!!! Kommentare, Wünsche, Kritik? Nur her damit!

Wette verloren - Party großartig - Orga glücklich

Die Tequilawette um die Gäste des Poetryslam hat der DCJG verloren, aber Präsident Thore Wojke freut sich wie ein Schneekönig!
240 Mainzer Studenten kamen zum Poetryslam und der anschließenden DDM-Party auf den Mainzer Campus. Zuaammen mit knapp 200 Debattanten sorgten sie dafür, dass das Kulturcafe aus allen Nähten platzte. Jetzt feiern noch etwa 80 Hartnäckige, die meisten wie es sich für Debattanten gehört auf der Tanzfläche. Trotz intensiven Bemühens konnte die Blogredaktion noch keine Kritik an der Orga erruieren: Alle sind glücklich.
Helau aus Mainz!

Donnerstag, 11. Juni 2009

Sagt jetzt nichts...

...Clemens Lechner (Jena) und Tim Richter (VDCH-Präsident).
Ihr seid ja beim letzten Turnier in Jena wegen einer verlorenen Wette in der Saale (fast) nackt baden gegangen. Wie habt Ihr euch hinterher gefühlt?

DDM: Vorrunde 1 gestartet

Die erste Vorrunde der DDM ist gestartet, Thema:
Facebook oder StasiVZ? Soll der Zugang zu sozialen Netzwerken im Internet erst ab 18 Jahren gestattet werden?

DDM: Offizielle Bekanntgabe der ersteigerten Vorrundenraumnamen

Die zehn Raumnamen, die zugunsten der kommenden Turnierserie versteigert worden waren, wurden bekannt gegeben, ebenso die Bieter und Bietergemeinschaften sowie die Höhe der Gebote.

1. BURG LUDWIGSTEIN - Bernd Hoefer - 185 Euro
2. ZUM BESTECHLICHEN JUROR - Anonyme Bietergemeinschaft - 177 Euro
3. ZUM FRÖHLICHEN TABMASTER - G. Lux, A. Hörtensteiner, B. Rex, A. Graebsch, C. Lechner, J. Papsch, T. Richter, Chr. Busch, T. Peters, St. Schmitz, M. Gädeke, J. Schneider, DC Magdeburg sowie weitere anonyme Mitbieter - 175 Euro
4. PANTHEON DE'L EXTENSION - Anonyme Bietergemeinschaft - 140 Euro
5. OPD WÜRFELT NICHT - Streitkultur e.V. sowie anonyme Bieter - 116 Euro
6. ZAHNSPANGENCUP - Die Nachwuchspreisträger - 101 Euro
7. CLUB DER EINGEZOGENEN BÄUCHE - M. Both, S. Herrmann, D. Hund und D. Sommer - 100 Euro
8. HALLE DER IMMERWÄHRENDEN NEUTRALITÄT - Bietergemeinschft "Erstes Opfer", u.a. Mitglieder der drei Wiener Debattierklubs (sic!) - 90 Euro
9. VISIONEN-ZIMMER - Kai Monheim - 80 Euro
10. TEMPEL DER ÖKUMENISCHEN FORMATANBETUNG - Stefan Altmann - 80 Euro

Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern, die sich an der Versteigerungsaktion beteiligt haben! Insbesondere auch danke an diejenigen, die diesmal nicht zum Zug gekommen sind, da sie überboten wurden. (Es gab noch Gebote für SEBASTIAN C. BERG RUHMESHALLE, AUERBACHS KELLER, ZUM GEQUETSCHTEN RÜSSEL, BESCHEIDENES FOYER DER REDSELIGKEIT, BP-FALLE und FRANZ JOSEF STRAUSS.)

Die (noch) amtierenden Deutschen Meister

Einem ungeschriebenen Gesetz folgend, sind sie bei der diesjährigen DDM als Juroren dabei, im vergangenen Jahr wurden Marcus Ewald und sein Teamkollege Torsten Rössing (Klartext Halle) Deutsche Debattiermeister. Im Gespräch mit "Achte Minute" bekennt Marcus, dass er seinem Titel hinterhertrauern wird.
Ein Mann mit Visionen: Marcus Ewald.

Achte Minute: Wie fühlt es sich an, bald nicht mehr amtierender Deutscher Meister im Hochschuldebattieren zu sein?
Marcus Ewald: (lacht) Das steht hier doch gar nicht zur Debatte: Wir sind ja auch nach dem Turnier noch amtierende BPS-Meister!
Was hat sich mit dem Titel in deinem Leben verändert?
Mit wurden viele Türen geöffnet, vor allem was Bewerbungsgespräche angeht. So wurde ich beispielsweise zu einem Vorstellungsgespräch in eine Werbeagentur eingeladen. Der Gründer der Agentur und einer seiner Partner waren neugierig, um was es sich beim Debattieren handelt. Da habe ich die beiden spontan eine Mini-Debatte zum Thema „Brauchen wir einen zweiten Mond?“ halten lassen.
(Anm. d. Red.: Nicht geklärt ist, ob Marcus Ewald jetzt auch in dieser Werbeagentur sein Auskommen finden wird.)
Lieber Marcus, vielen Dank für dieses Interview.

Hier eilt Marcus zur Eichdebatte zurück, er will jetzt im Turnier sein Wissen an Redner weitergeben.

So sehn Meister aus: Torsten Rössing.

Nachtrag: Wie Achte Minute inzwischen in Erfahrung gebracht hat, hat das mit dem Bewerbungsgespräch geklappt - Marcus Ewald aht den Job bekommen, für den er sich vorgestellt hat.